Hey und herzlich willkommen auf meinem Musikblog! Ich freue mich sehr, dass ihr den Weg hierher gefunden habt, meinen Blog durchstöbert und hoffentlich ein paar neue musikalische Entdeckungen macht. Ich bin Steven, 27 Jahre alt und komme aus Berlin. Als Musikliebhaber habe ich diesen Blog ins Leben gerufen, um meine Leidenschaft mit Gleichgesinnten zu teilen und eine Plattform zu bieten, auf der ich meine Gedanken, Meinungen und Empfehlungen zu den neuesten Trends in der Musikwelt teilen kann. Ich werde mich auf interessante und aufstrebende Künstler/innen konzentrieren, die meiner Meinung nach das Potenzial haben, zu den Stars von morgen zu werden. Also lehnt euch zurück, macht euch eine Tasse Tee oder einen Eiskaffee und lasst uns gemeinsam in die Welt der Musik eintauchen!

Wenn man meine Familie und Freunde fragen würde, was mein liebstes Hobby ist, bekommt man sicherlich die Antwort „irgendwas mit Musik“. Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich als Kind Radio gehört und die Lieder aufgeschrieben habe, die mir besonders gut gefallen haben. Manchmal saß ich dann stundenlang vor dem Radio und hoffte, dass mein Lieblingslied bald wieder gespielt wird.

Als mein Onkel mir dann Lieder aus dem Radio auf eine Kassette gebrannt hat (man, vermisse ich die Zeit), war ich vollkommen aus dem Häuschen. Mein Walkman und ich waren unzertrennlich und ich hörte „Shut Up“ von den Black Eyed Peas in Dauerschleife.

Mit der Zeit habe ich dann begonnen, meine wöchentlichen Hits auf liniertes Papier zu schreiben. Computer waren damals noch Neuland für mich und meine technischen Fähigkeiten beschränkten sich auf Computerspiele. 

Nach der Schule bin ich dann regelmäßig mit einer Freundin zum nächsten Media Markt gelaufen, um mir die neuesten CDs zu kaufen. Privat habe ich die Alben dann rauf und runter gehört, die Lyrics aufgeschrieben und übersetzt oder Choreografien vor dem Spiegel geübt. Das bleibt aber unter uns.

Als ich meinen ersten Laptop bekam, änderte sich alles. Mit diesem konnte ich meine Hitlisten auf Webseiten hochladen und Chart-Videos bei YouTube erstellen. Auch konnte ich mich auf Plattformen wie last.fm oder in Musikforen mit Fans austauschen und viele nette Leute kennenlernen, die mich für eine kurze Zeit in meinem Leben begleitet haben. In den Hofpausen habe ich meinen Freunden meine Kopfhörer in die Hand gedrückt und die neuesten Songs präsentiert. Radio Steven hatte nie Sendepause. Ich besuchte meine ersten Konzerte mit meiner Mama – zweimal P!nk und Lady Gaga – und entdeckte dabei meine Liebe für Live-Musik.

Ich entwickelte ich ein Gespür für Musik und erweiterte ständig meinen Horizont. Alles begann ganz harmlos mit Nelly Furtado, und entwickelte sich bis heute zu einem Wirrwarr aus K-Pop, Hyperpop, Indie Rock, EDM und vielen weiteren Genres. Kopfhörer sind mittlerweile an meinem Kopf festgeklebt und egal ob ich putze, koche, spazieren gehe oder zur Arbeit fahre – ich höre Musik. Zu meinen Lieblingskünstlern gehören Charli XCX, Tove Lo und Lana Del Rey, die ich alle schon live erleben durfte. Ich sammle Schallplatten und präsentiere sie, wenn ich Lust habe, auf meinem Instagram-Account. Außerdem erstelle ich liebend gerne Playlists für jeden Anlass – sei es eine für meine Eltern zum Essen oder eine für eine Party mit Freunden. 

Jetzt sitze ich hier an meinem Esstisch und habe schon viel zu viel über mich selbst geschrieben. Dieser Blog existierte übrigens schon im letzten Jahr, jedoch habe ich ihn irgendwann gelöscht, weil mir die nötige Geduld gefehlt hat. In der Zwischenzeit habe ich mit meiner besten Freundin den Fantasy-Roman „Tamora: Im Auge der Finsternis“ veröffentlicht, worauf ich unfassbar stolz bin.

Der Titel „KIEZPERLEN“ ist aus einer elend langen Brainstorming-Session entstanden und verbindet meine Heimat (Berlin = Kiez) mit neuentdeckter Musik (in diesem Fall sind das die „Perlen“).

Ich bin unglaublich dankbar, dass ihr hier seid und Interesse zeigt. ♡

Ihr könnt mit mir über diesen Blog, last.fm oder Instagram in Kontakt treten.